Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Zusammenarbeit mit Familien

Vater und Tochter nutzen einen Laptop und winken

Einige Familien haben unabhängig von Corona besonderen Unterstützungsbedarf – beispielsweise Familien, die sich in ökonomischen Risikolagen, familiärer Bildungsbenachteiligung oder stark belasteten Sozial- und Wohnverhältnissen befinden. Corona trägt dazu bei, diese Probleme weiter zu verschärfen. Wichtige, soziale Kontakte brechen weg und es können finanzielle Schwierigkeiten durch Jobverlust oder Auftragsrückgängen entstehen. Deshalb ist es wichtig, dass bereits bestehende Netzwerke in der Zusammenarbeit mit Familien weiterhin aufrechterhalten und den Familien Hilfen an die Hand gegeben werden. Der Themenbereich gibt insbesondere Fachkräften oder Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern Tipps, wie sie besonders unterstützungsbedürftige Familien auch während der Corona-Zeit stärken können, ohne dabei den Infektionsschutz zu vernachlässigen.

 

Sprechblasen

Interview mit Expertin Anne Kuhnert

Anne Kuhnert ist Dozentin und Bildungsreferentin in Berlin und arbeitet seit vielen Jahren für und mit Bildungseinrichtungen. Davor sammelte sie viele Jahre praktische Erfahrungen in einer Kita in Berlin-Neukölln. Im Interview erklärt sie, warum es wichtig ist, mit Eltern und Kindern in Kontakt zu bleiben.

Zum Text

Person am Fenster

Fensterberatung

Als die Angebote des Bundesprogramms „Kita-Einstieg“ in Duisburg in Nordrhein-Westfalen aufgrund der Corona-Pandemie schließen mussten, zeichnete sich schnell ab, dass die zugewanderten Familien trotzdem weiter unterstützt werden müssen. Um das trotz Abstandsgebot zu ermöglichen, wurde kurzerhand eine Fensterberatung ins Leben gerufen. Ziel ist es, den Familien im Sozialraum ein persönlicher Ansprechpartner zu sein.

Zum Text

Kleber und Buntstifte

Bildungs-CARE-Paket für Familien in Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete

Damit sich Familien während der Corona-Pandemie mit Kreativmaterial beschäftigen können, hat sich Frau Detterbeck, pädagogische Fachkraft im Bundesprogramm „Kita-Einstieg“, etwas für die Familien in einer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete überlegt – „Bildungs-CARE-Pakete“. Jede Familie erhält ein Set mit Bastelmaterial, um sich kreativ richtig auszutoben.

Zum Text

zwei Kinder und ein Erwachsener vor einer Schaukel

Familienoase

Einzelne Familien können den Garten und die Spielgeräte des Familienzentrums „Lukas Zentrum“ für jeweils eine Stunde kostenfrei nutzen. Sie bekommen die Möglichkeit, sich an der frischen Luft auszutoben, zu spielen oder einfach zu entspannen.

Zum Text

Bildschirm auf dem eine Frau und ein Buch zu sehen sind

Kontakt halten per Videokonferenz

In Pforzheim bleiben die Fachkräfte mit den Familien per Videokonferenz in Kontakt. Immer, wenn Bedarf ist und sie Unterstützung brauchen. Besprochen wird zum Beispiel, wie es den Familien geht und wie ihre aktuelle Situation ist.

Zum Text

Kiste in die ein Buch fällt

Do-it-yourself-Pakete

Mit „do-it-yourself-Paketen“ für Familien wurde in Neumünster kurzfristig ein Angebot geschaffen, um Familien bedarfsgerecht zu unterstützen und weiterhin in Kontakt zu bleiben.

Zum Text

Seite drucken
Junge mit Gitarre

Newsletter

Der Newsletter hält Sie regelmäßig über aktuelle Informationen rund um Kindertagesbetreuung und frühkindliche Bildung auf dem Laufenden. mehr

Kinder mit Fluchthintergrund in der Kindertagesbetreuung

Der strukturierte Alltag und die kindgerechte Umgebung in Kitas und Tagespflegestellen erlauben Kindern mit Fluchthintergrund, sich sicher zu fühlen. Außerdem bieten Kinderbetreuungsangebote beste Voraussetzungen dafür, dass die Kinder rasch die deutsche Sprache lernen und Kontakte zu anderen Kindern knüpfen. mehr

Links & Downloads

Hier finden Sie interessante Links und Downloads rund um die Themen Kindertagesbetreuung und frühkindliche Bildung. mehr