Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

„Vernetzung bietet viele Vorteile"

Interview mit Anne Weber

Welche Möglichkeiten haben Tagespflegepersonen, sich untereinander oder mit weiteren Partnern zu vernetzen?

In Berlin werden Tagespflegepersonen vom Jugendamt aufgefordert, sich zu vernetzen. Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg gliedert sich in sieben Regionen. Jede Region hat zwei oder drei Regionalsprecherinnen oder Regionalsprecher, die von den Tagespflegepersonen in der Region für den Zeitraum von einem Jahr gewählt werden. Im Rhythmus von zwei Monaten finden die Ortsteilsitzungen der Tagespflegepersonen statt, welche von den Regionalsprecherinnen und Regionalsprechern geleitet werden. Dabei fungieren diese als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren des Jugendamtes. Gleichzeitig gibt es alle zwei Monate eine Versammlung der Regionalsprecherinnen und Regionalsprecher mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jugendamts, in der sie Fragen der Tagespflegepersonen aus der Region weiterleiten und wir über Neuigkeiten beispielsweise aus der Senatsverwaltung für Jugend, Bildung und Wissenschaft informieren. Natürlich gibt es noch weitere Vernetzungsmöglichkeiten auf freiwilliger Basis. So hat sich zum Beispiel eine „Montagsrunde“ gegründet, in der sich die Tagespflegepersonen einmal im Monat treffen und bestimmte Themen diskutieren. Andere tauschen sich in einer gemeinsamen Supervisionsgruppe oder in einer überbezirklichen Gruppe bei dem Fortbildungsträger Familien für Kinder gGmbH aus. Auch die Fortbildungen des bezirksinternen Fortbildungsträgers Tempelhofer Forum e.V. bieten Vernetzungs- und Austauschmöglichkeiten. Seit einigen Jahren gibt es den Verein KiT e.V., der von Tagespflegepersonen gegründet und geführt wird. Dieser Verein vertritt die Tagespflegepersonen besonders auf politischer Ebene und setzt sich für die Interessen der Tagespflegepersonen ein. Beispielsweise hat der Verein KiT e.V. sich dafür eingesetzt, dass die berufsbegleitende Erzieherausbildung einer Fachschule speziell für Tagespflegepersonen angeboten wird. Das beinhaltete unter anderem, dass die Präsenzzeiten der Ausbildung mit den Arbeitszeiten der Tagespflegepersonen zu vereinbaren waren.

Welche Chancen bieten diese Netzwerke den Tagespflegepersonen?

Oft sind die Tagespflegepersonen „Einzelkämpferinnen und Einzelkämpfer“. Vernetzung bietet viele Vorteile: Gemeinsam können Tagespflegepersonen ihre Interessen zum Beispiel gegenüber dem Jugendamt besser durchsetzen. Außerdem dienen gemeinsame Aktionen der Identifikation mit dem Berufsbild der Kindertagespflegeperson und der Präsentation nach außen. Mit den steigenden Anforderungen hat sich auch der Qualitätsanspruch an die Kindertagespflege erhöht und die Zusammenarbeit in Netzwerken bietet eine gute Gelegenheit, das auch der Öffentlichkeit zu zeigen. Einmal im Jahr findet zum Beispiel der „Aktionstag Kindertagespflege“ statt, auf dem es Infostände, aber insbesondere auch Aktionen für und mit Kindern gibt wie z.B. Kinderschminken oder eine Märchenstunde im Vorlesezelt. Weitere Vorteile der Netzwerke sind, dass sich Tagespflegepersonen schnell und unkompliziert untereinander austauschen, sich beraten und so voneinander profitieren können. So werden gute Ideen, wie zum Beispiel ein Elternfragebogen, an andere Tagespflegepersonen weitergegeben. Auch für besondere Aktionen wie Kindertheaterbesuche lohnt sich das Netzwerk, da eine gemeinsame Planung und Finanzierung möglich ist. Ergänzend dazu bieten Netzwerke die Möglichkeit, dass Tagespflegepersonen sich gegenseitig im Krankheitsfall vertreten können. Da für Eltern bei der Entscheidung Kita oder Kindertagespflege die Frage nach der Vertretung im Krankheitsfall nicht unerheblich ist, können den Eltern von Beginn an Alternativen im Vertretungsfall aufgezeigt werden.

Seite 2/2   zurück

Seite drucken
Junge mit Gitarre

Newsletter

Der Newsletter hält Sie regelmäßig über aktuelle Informationen rund um Kindertagesbetreuung und frühkindliche Bildung auf dem Laufenden. mehr

Kinder mit Fluchthintergrund in der Kindertagesbetreuung

Der strukturierte Alltag und die kindgerechte Umgebung in Kitas und Tagespflegestellen erlauben Kindern mit Fluchthintergrund, sich sicher zu fühlen. Außerdem bieten Kinderbetreuungsangebote beste Voraussetzungen dafür, dass die Kinder rasch die deutsche Sprache lernen und Kontakte zu anderen Kindern knüpfen. mehr

Links & Downloads

Hier finden Sie interessante Links und Downloads rund um die Themen Kindertagesbetreuung und frühkindliche Bildung. mehr