Investitionen für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege

Ausbau der Kindertagesbetreuung

Um eine gute frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung sicherzustellen, unterstützt der Bund die Länder beim Ausbau und der Weiterentwicklung von Angeboten der Kindertagesbetreuung. 

Aktuell wird mit dem 5. Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung 2020 - 2021“ insgesamt eine Milliarde Euro für den bedarfsgerechten Ausbau von zusätzlichen 90.000 Betreuungsplätzen unter Berücksichtigung von Neubau-, Ausbau- und Erhaltungsmaßnahmen sowie notwendiger Ausstattungsinvestitionen bereitgestellt. Grundlage für das fünfte Programm ist das Konjunkturpaket zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie in den Jahren 2020 und 2021.  

Das 5. Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung 2020 - 2021“ wird zum Teil aus Mitteln der Europäischen Union - NextGenerationEU finanziert.

Die Mittel können noch bis Ende Juni 2024 abgerufen werden. Das Programm endet danach planmäßig, nachdem die Fristen mehrfach verlängert wurden. 

Seit dem Jahr 2008 hat die Bundesregierung fünf Investitionsprogramme „Kinderbetreuungsfinanzierung" mit insgesamt 5,4 Milliarden Euro aufgelegt, aus denen mehr als 750.000 zusätzliche Plätze für Kinder bis zum Schuleintritt geschaffen werden konnten. 

Die Anstrengungen von Bund und Ländern beim Ausbau der Kindertagesbetreuung haben bereits Wirkung gezeigt: Seit dem Jahr 2008 hat sich die Betreuungsquote der unter Dreijährigen im Bundesdurchschnitt von 17,6 Prozent (2008) auf 36,4 (2023) mehr als verdoppelt.