Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Frühkindliche Bildung in Zeiten von Corona

Eine Kita-App? Abwaschbare Stempel? Online-Elternabend? Der Kita-Alltag gestaltet sich während der Corona-Pandemie anders als zuvor. Deshalb werden pädagogische Fachkräfte und Tagespflegepersonen gerade äußerst erfinderisch und entwickeln kreative Ideen: für die pädagogische Arbeit mit den Kindern in den Einrichtungen und zu Hause. Es gelten dabei besondere Bedingungen, die sich nach dem Infektionsgeschehen richten. Der Themenbereich „Frühkindliche Bildung in Zeiten von Corona“ unterstützt pädagogische Fachkräfte und Tagespflegepersonen mit innovativen Praxisbeispielen, Interviews und Infotexten. Die Praxisbeispiele bieten Inspiration für die Arbeit in der Krisenzeit sowie im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen. Sie setzen neue Impulse für den Kita-Alltag.

 

Digitalisierung, Fachkräfte & Kita


Online-Werkstatt für mehr Vielfalt in der Puppenecke

Symbol Kurztext

Das Thema Diversität in der alltäglichen Arbeit niedrigschwellig umzusetzen, liegt den Fachkräften im Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ sehr am Herzen. Diversität, auf Englisch „Diversity“, wird in der frühkindlichen Bildung meist mit dem Begriff „Vielfalt“ übersetzt, dahinter steckt jedoch mehr: Diversity meint den bewussten und wertschätzenden Umgang mit Vielfalt in der Kita. Das Team im Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ in Ettlingen versandte deshalb in enger Kooperation mit dem antragstellenden Landratsamt Karlsruhe selbstgenähte Puppen mit unterschiedlichen Haut- und Haarfarben an Kindertagespflegepersonen. Die Vielfalt der Kinder soll sich in den Diversity- Puppen widerspiegeln. Dabei konnten die Kindertagespflegepersonen aus drei verschiedenen Möglichkeiten Haut- und Haarfarbe selbst auswählen.

Illustration Puppenwerkstatt

Sie organisierten eine schöne Abendveranstaltung für die Kindertagespflegepersonen und luden diese zu einer virtuellen Näh-Runde ein. Die Puppen mit verschiedenen Hautfarben wurden von einer hilfsbereiten Frau aus dem Ort vorbereitet, sodass nur noch die Haare angenäht und das Gesicht gemalt werden mussten. Die vorbereiteten Pakete mit den Puppen wurden mit weihnachtlichem Tee und Keksen an die Kindertagespflegepersonen geschickt. Das Team bereitete drei verschiedene Videomodule mit Anleitungen vor, sodass keine hohen Anforderungen beim Nähen gestellt wurden und alle mitmachen konnten. Im Videoworkshop nähten dann alle gemeinsam bei Weihnachtsmusik, Keksen und Tee ihre persönliche Diversity-Puppe fertig.

 

Symbol Zitat

„Für die Kindertagespflegepersonen war das etwas Besonderes, sich einfach mal Zeit zu nehmen und gemeinsam in lockerer Atmosphäre etwas zu gestalten. Neben den ganzen Anforderungen im Alltag war die Puppenwerkstatt eine schöne Form der Wertschätzung.“

Elke Maushart, Koordinierungs- und Netzwerkkraft im Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ in Ettlingen

 

Symbol Tipp

Gemeinsame Zeit lohnt sich

Anstelle von flexibel nutzbaren Videoangeboten funktionieren feste gemeinsame Termine und klare Strukturen gut, um Projekte wie die Puppenwerkstatt im Team umzusetzen. So kriegen die Fachkräfte das Gefühl, etwas gemeinsam zu machen und können sich über ihren Alltag austauschen und vernetzen.

 

Seite drucken