Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Frühkindliche Bildung in Zeiten von Corona

Eine Kita-App? Abwaschbare Stempel? Online-Elternabend? Der Kita-Alltag gestaltet sich während der Corona-Pandemie anders als zuvor. Deshalb werden pädagogische Fachkräfte und Tagespflegepersonen gerade äußerst erfinderisch und entwickeln kreative Ideen: für die pädagogische Arbeit mit den Kindern in den Einrichtungen und zu Hause. Es gelten dabei besondere Bedingungen, die sich nach dem Infektionsgeschehen richten. Der Themenbereich „Frühkindliche Bildung in Zeiten von Corona“ unterstützt pädagogische Fachkräfte und Tagespflegepersonen mit innovativen Praxisbeispielen, Interviews und Infotexten. Die Praxisbeispiele bieten Inspiration für die Arbeit in der Krisenzeit sowie im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen. Sie setzen neue Impulse für den Kita-Alltag.

 

Digitalisierung, Mit Kindern in Kontakt bleiben, Zusammenarbeit mit Familien


Bildungsfernsehen für die Familien der Jüngsten

Symbol Kurztext

Da die niedrigschwelligen frühpädagogischen Angebote für Kinder und Eltern aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnten, haben drei Fachkräfte im Rheingau-Taunus-Kreis zusammen kleine Videos gedreht. Die Zielgruppe sind Familien ohne oder mit wenigen Deutschkenntnissen, die die Fachkräfte sonst durch Angebote im Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ und „Sprach Kitas“ direkt erreichen. Diese Angebote sollen Hemmungen und Ängste abbauen und eine Verbindung zur Kita schaffen.

Illustration Bildungsfernsehen

Durch die Corona-Pandemie sind viele der Kinder nun von frühpädagogischen Angeboten vor Ort komplett abgeschnitten. Und gerade für die jüngeren Kinder unter drei Jahren gibt es im Fernsehen und auf Social Media wenig fördernde Angebote. So kamen die Fachkräfte auf die Idee, kleine Videoclips mit Anleitungen und Schablonen zum Basteln und Malen zu drehen. Dabei kommen die Videos mit wenigen Worten aus und Eltern oder Geschwister können die Kinder begleiten. Gerade bei wenig Kontakt zu anderen Kindern ist dieses Angebot eine schöne Beschäftigung für die Kinder zuhause. Und dadurch, dass sie die Fachkräfte aus der Kita in den Videos sehen, verlieren sie nicht den Bezug und können sich auf die Kita freuen.

 

Symbol Zitat

„Gerade die Kleinsten vermissen den Kontakt zur Kita und zu anderen Kindern sehr und können schnell den Bezug verlieren. Außerdem gibt es gerade für die Jüngeren zuhause wenig Freiraum. Deshalb soll unser Angebot einen kindgerechten Freiraum für frühpädagogische Konzepte schaffen und gleichzeitig die Kita und die Fachkräfte in wacher Erinnerung halten.“

Ernst Wittmann, Netzwerkkoordinator im Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ im Rheingau-Taunus-Kreis

 

Symbol Tipp

Erfahrungen und Kompetenzen der Kolleginnen und Kollegen nutzen

Oft lohnt es sich, im Team oder in benachbarten Einrichtungen nachzufragen, ob jemand Erfahrungen mit dem Erstellen, Gestalten und Bearbeiten von Videos hat und dabei unterstützen möchte. So können schöne und anschauliche Videos in Teamarbeit gedreht werden.

 

Symbol Tipp

Vorteile der Digitalisierung fokussieren

Auch wenn gerade in der frühkindlichen Bildung Vieles nicht digital funktioniert, lohnt sich ein Blick auf die Vorteile digitaler Tools. Mit den Videos können viele Familien erreicht werden. Außerdem ist die Produktion solcher Angebote nachhaltig und man kann sie immer wieder verwenden.

Seite drucken