Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Empfehlungen für den pädagogischen Umgang mit analogen und digitalen Medien

Geschichtenerzählen, Vorlesen und Lesen kann mit einer Vielfalt an analogen und digitalen Medien stattfinden: Mit Bilder-, Wimmel- und Sachbüchern, Apps, Hörbüchern oder Spielen. Damit steht eine große Auswahl an Medien zur Verfügung, mit denen pädagogische Fachkräfte und Eltern Kindern Freude an Geschichten und am Lesen vermitteln können. Während der coronabedingten Kita- und Schulschließungen ist die Bedeutung digitaler Lern- und Lesemedien noch größer geworden. Auch unabhängig von der Corona-Pandemie sind sie geeignet, um Kinder zu motivieren und individuell zu fördern.

lesenmit.app

Digitale Medien gehören in den meisten Familien zum Alltag. Gemeinsam lassen sie sich wunderbar erkunden – denn durch die Möglichkeit zur Interaktion wecken Apps bei Kindern spielerisch Freude am Lernen und so auch am Lesen. Das Angebot an Apps mit Lern- und Förderangeboten für Kinder ist groß. Eltern und Fachkräften fehlt jedoch häufig die Orientierung: Welche Apps eignen sich zur Sprach- und Leseförderung? Welche Kompetenzen fördert die App? An welche Zielgruppe richtet sie sich? Eignet sich die App eher für zu Hause oder die Kita? lesenmit.app  bietet Fachkräften und Eltern einen schnellen Überblick über das App-Angebot zur Sprach- und Leseförderung. Jede vorgestellte App wurde zuvor von einem Prüfgremium aus Expertinnen und Experten auf den Prüfstand gestellt und mit ein bis fünf Sternen bewertet. Über eine Suchfunktion können Interessierte auf der Webseite beispielsweise nach der Bewertung, der Altersgruppe oder einem Thema filtern. Neben einer ausführlichen Beschreibung gibt es zu jeder App einen kurzen Steckbrief mit den wichtigsten Informationen auf einen Blick: Für welche Geräte ist die App nutzbar? Ist sie mehrsprachig? Welche Kompetenzen werden gefördert? Das Angebot wird wöchentlich erweitert. So gibt es immer etwas Neues zu entdecken.

Auf der Webseite lesenmit.app finden Fachkräfte und Eltern außerdem vielfältige Tipps zum Vorlesen mit Apps, verschiedene Materialien und eine Checkliste für Eltern zur Frage „Wie finde ich für mein Kind die richtige App zum Lernen und Lesen?“. In Interviews mit Expertinnen und Experten gibt das Team von lesenmit.app außerdem Einblicke in die Praxis und die Chancen der Nutzung digitaler Medien für die Sprach- und Leseförderung in der Kita, dem schulischen Ganztag oder Zuhause.

Grundsätzlich gilt, dass Apps und andere digitale Medien lediglich als Ergänzung zum klassischen Kinderbuch eingesetzt werden sollten. Die Initiative „SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht.“, die ebenfalls durch das Bundesfamilienministerium gefördert wird, empfiehlt für Kinder bis fünf Jahre maximal eine halbe Stunde Bildschirmzeit am Tag. Für Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren werden bis zu einer Stunde Bildschirmzeit am Tag empfohlen. Insbesondere kleinere Kinder sollten digitale Medien nur in Begleitung Erwachsener nutzen.

#medienvielfalt

So einzigartig wie jedes Kind ist, so individuell sind auch die Zugangswege zu Sprache, Geschichten und Erzählungen. Die Initiative #medienvielfalt bietet pädagogischen Fachkräften deshalb verschiedene Medientipps und digitale Fortbildungen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Die Bandbreite der Medien ist dabei groß: Klassische Bilderbücher, Hör- und Fühlbücher, digitale Vorlesestifte, Apps und Spiele. Und eine passende Anschlussaktion zu jedem vorgestellten Medientipp ist gleich mit dabei. Im Jahr 2021 gibt es vier Themenschwerpunkte, die jeweils von Medientipps und einem Online-Seminar begleitet werden:

Vorleseideen für die Kita und zu Hause

Viele Kinder schauen sich in der Kita oder zu Hause gern Bilderbücher an oder lassen sich zum Beispiel von ihren Erzieherinnen und Erziehern oder Familien Geschichten vorlesen. Das Lieblingsbuch wird für Kinder häufig zum Wegbegleiter im Alltag. Sie holen es immer wieder hervor und erzählen zu den Bildern ihre eigenen Geschichten. Deshalb stellt die Stiftung Lesen auch für das analoge Lesen ein Angebot bereit. Die Vorleseideen für die Kita und zu Hause bieten Fachkräften und Eltern jede Woche praktisch aufbereitete und digital nachhaltig bereitgestellte Buch-, Medien- und Aktionstipps. Die Tipps lassen sich als Newsletter abonnieren und stehen unter einem wöchentlich wechselnden Thema wie: Jahreszeit, Tiere, Umwelt, Ernährung, Wetter, Freundschaft und Musik. Jede Vorleseidee umfasst kreative Aktionsideen zur weiteren Beschäftigung rund ums Basteln, Bewegen, Spielen und Entdecken.

Seite drucken
Junge mit Gitarre

Newsletter

Der Newsletter hält Sie regelmäßig über aktuelle Informationen rund um Kindertagesbetreuung und frühkindliche Bildung auf dem Laufenden. mehr

Blog

Der Blog bietet spannende Meldungen zu vielfältigen Themen der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung. mehr

Links & Downloads

Hier finden Sie interessante Links und Downloads rund um die Themen Kindertagesbetreuung und frühkindliche Bildung. mehr